Mayser

Die Geschichte der Mayser GmbH & Co. KG geht auf den 27.September 1800 zurück, als Leonhard Mayser die “Hutmacherey Mayser” in Ulm gründete. Trotz unruhiger Zeiten entwickelte sich das Unternehmen schnell zu einem der größten Hutproduzenten seiner Zeit.

Schon 1858 startete die maschinelle Produktion der Hüte, initiiert durch den Sohn Friedrich Mayser. Ab 1924 gehörten auch Damenhüte zur Kollektion. In den 30er Jahren beschäftigte Mayser mehr als 2.500 Mitarbeiter. Seit den 70er Jahren engagiert sich das Unternehmen zunehmend in den neuen Geschäftsbereichen Sicherheitstechnik, Schaumstofftechnik und Verformungstechnik.

Das erfolgreichste Jahr in der Hutproduktion war 1963, als Mayser mehr als 3.5 Millionen Hüte herstellte. Rückgängige Produktionszahlen machten dann in den Folgejahren eine Neuausrichtung des Unternehmens notwendig. Die ehemals 34 Hutmanufakturen wurden geschlossen und die gesamte Produktion in die Slowakei verlegt.

Heute produziert Mayser etwa 350.000 Kopfbedeckungen pro Jahr und bietet diese in 44 Ländern an.  Mit mehr als 1.200 verschiedenen Modellen aus 4 Kollektionen gehört die Firma Mayser auch heute noch zu den führenden Hutherstellern weltweit.

Design, Style und technische Innovationen kommen immer noch zu einhundert Prozent aus Deutschland. Nur wenige Hutmanufakturen arbeiten hier noch auf diese Weise. Jedes Produkt, mit dem roten Knopf als Markensiegel wird selbst produziert.

Die erfolgreichen, wetterfesten „Trekkinghüte“ zum Beispiel, bieten extrem hohen Schutz vor Wind und Nässe und sind dazu noch rollbar. Ebenso die UV-Serie „Outdoor“, diese bietet einen bisher unerreichten Sonnenschutz von bis 80%.

Anzeige 1–10 von 20 Ergebnissen