McBurn

Die Hut-Marke aus den 70ern

1978 macht sich der junge Kaufmann Dieter Arlt selbstständig. Er entdeckte im Handel mit Kopfbedeckungen und Accessoires einen interessanten Markt und gründete die Dieter Arlt GmbH. Die unternehmenseigene Marke nannte der Gründer McBurn. Der Name setzt sich aus dem schottischen „MC“ und seinem Spitznamen „Burn Dieter“ zusammen. Ende der 70er Jahre waren das Schottenkaro und das Saturday Night Fever absolute Modetrends. Nicht nur diese unterstützte das Unternehmen. In den folgenden Jahren nahm das Label einige der beliebtesten Trends in das Sortiment auf. Trotz allem blieb es die ganze Zeit über seinen Prinzipien und Ansprüchen treu. Mittlerweile hat sich die Dieter Arlt GmbH mit der Eigenmarke McBurn zu einem der erfolgreichsten Hersteller für Kopfbedeckungen aus Deutschland entwickelt. Das Unternehmen produziert – mit über 30 Jahren gesammeltem Know-how – Hüte, Mützen, Schals und Handschuhe und exportiert weltweit. Die Geschäfte der Dieter Arlt GmbH und von McBurn werden seit 1996 in zweiter Generation von Michael Arlt geleitet.

Kopfbedeckungen mit Qualitätsgarantie

Der Geschäftsführer wird von einem Team aus 10 Mitarbeitern unterstützt. Der Nachfolger Dieter Arlts kümmert sich zusammen mit Birgit Dorn auch persönlich um das Design der Kopfbedeckungen und Accessoires. Vor allem Nachhaltigkeit und Qualität sind Michael Arlt wichtig. Fast alle Produkte McBurns werden aus italienischen Garnen oder Geweben produziert. Um Garantie für erstklassische Materialien und Verarbeitung zu übernehmen, verfolgt das Team des Unternehmens bei vielen Artikeln den Weg der Garne vom Schaaf bis zur fertigen Mütze.

Weltweiter Vertrieb und bekannte Kunden

Die Firma hat ihren Sitz in Düsseldorf. Hier befindet sich auch das Lager, in welchem kontinuierlich 200.000 Teile lagern. Dies garantiert Kunden flexible und bedarfsorientierte Lieferungen. Zu diesen zählen neben dem Carsch Haus in Düsseldorf und Karstadt am Bahnhof in München auch Stegmann in Hamburg und Steffi Mode in Hamburg, Helner, Sylt, Oberpaur, Landshut und Ludwigsburg. Das Unternehmen liefert die Produkte von McBurn weltweit an Kunden. Der Schwerpunkt der Dieter Arlt GmbH liegt in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Doch beliefert werden auch Frankreich, Italien, Großbritannien, die Niederlande und skandinavische Länder. Insgesamt liegt die Exportquote bei 40% und 5 Agenten unterstützen den Außenvertrieb. Auch asiatische und amerikanische Märkte sind für die GmbH potentielle Wachstumsmärkte. Auf allen branchenrelevanten europäischen Messen ist das Unternehmen und McBurn präsent. Zu diesen zählen unter anderem die CIFF in Kopenhagen, die Messen Salzburg und Martigny (Schweiz), der PRÊT-À-PORTER in Paris und diversen Brautmessen von Mailand bis Barcelona.

Die unterschiedlichsten Looks der Eigenmarke

McBurn ist das Herzstück der Dieter Arlt GmbH. Die unternehmenseigene Marke bietet mit ihren zahlreichen Looks Headwear-Accessoires für jede Gelegenheit und jeden Träger oder Trägerin. Sportive Looks, zeitlose Klassiker, urbaner Chic und elegante Hüte sind Teil des Sortiments. Zu jeder Saison entstehen exklusive und individuelle Produkte, welche mit einer hohen Qualität, Kreativität und einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen.

Die umfangreichen Kollektionen von McBurn beinhalten 175 Teile im Sommer und 400 Teile in der Wintersaison. Mit der White Collection präsentiert das Unternehmen eine Vielzahl festiver Modelle für Hochzeiten und weitere feierliche Anlässe.

Fröhliche und freche Strickmützen, Stoffhauben und Turbane, modische Mützen und Hüte in Stoff, herrliche Angoramützen, Filzhüte in eleganten und sportlichen Formen, Hatpieces oder Fascinators und jede Menge Accessoires wie zum Beispiel Ohrenwärmer aus echtem und unechtem Pelz, Schals und Handschuhe – das Sortiment und die Kollektionen sind sehr umfangreich. Doch auch das Thema Funktion ist bei McBurn stark besetzt. Ob in einer Vielzahl an Regenhüten oder Mützen, oder an Kopfbedeckungen die einen hohem UV-Schutz ausweisen.

Das Familienunternehmen mit Sitz in Düsseldorf produziert neben Deutschland überwiegen in Europa, oft in Italien aber auch China.